nefubo - Inspirationen für kreative Leute

nefubo.de

Inspirationen
für kreative Leute


Home

Zum Nachdenken

Geben und Nehmen

Die Werkzeugkiste

Das gute Leben

Energie & Balance

Klavierspielen & Kreativität

sabfra-Galerie

Bestellen

Kontakt



Grow Your Own Forest


Zum Nachdenken und Diskutieren

-------------------
Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant
-------------------
Die Mitglieder einer hochemotionalisierten Masse büßen ihre Kritikfähigkeit ein, die sie als Individuen im Zustand der seelischen Ruhe haben.
nach Gustave Le Bon
-------------------
The Four Questions:
1. Is it true?
2. Can you absolutly know that´s true?
3. How do you react, what happens, if you believe that thought?
4. Who would you be without that thought?
unter:
The Work is a Practice
-------------------
Informationsüberschwemmung verdummt.
Hans-Peter Dürr
-------------------
Web-Tipps zum Selberdenken
Stress und Panik reduzieren

 

Der Neubeginn: In welcher Welt wollen wir morgen leben?

-------------------
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.
Hermann Hesse
-------------------
Aller Anfang ist schwer.
-------------------
Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung
zu zertrümmern als ein Atom.
Albert Einstein
-------------------

Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass die Daten, auf deren Grundlage die aktuellen Maßnahmen beschlossen wurden, nicht zuverlässig waren. Die drastischen Einschränkungen der Grundrechte und die Inkaufnahme eines sozialen und wirtschaftlichen Kollapses sind schwer zu begründen oder zu rechtfertigen. Island hat im Übrigen die Baseline-Studie durchgeführt und dadurch einen Lockdown verhindert. Wer mit Gewalt und Dauerberieselung überzeugen will, dem traut man nicht. Und man könnte auch sagen, dass mancherorts in Bezug auf die „Arbeitnehmer“ grob fahrlässig gehandelt wurde.

Aber ob wir nun von der Gefährlichkeit des Virus überzeugt sind oder nicht, ob die Weltwirtschafts- und Bankenkrise die „Coronakrise“ ausgelöst hat oder umgekehrt: Wissen oder Glauben sind jetzt nicht von Belang. Wichtig ist jetzt, die Weichen für die Welt nach „Corona“ zu stellen. Es braucht nicht die Masse, sondern eine kritische Masse, die sich jetzt für Menschenrechte und eine lebenswerte Zukunft einsetzt. Alles, was Sie jetzt denken oder nicht denken, was Sie tun oder nicht tun, hat eine Auswirkung auf das stillstehende Pendel.

Die wichtigsten Fragen, die Sie sich jetzt stellen können, lauten: In welcher Welt, in welcher Gesellschaft möchten Sie leben? Welche Welt und Gesellschaft wünschen Sie sich für Ihre Kinder? Unser Planet benötigt dringend Hilfe in Form von Nicht-Tun und bewusstem Tun. Es gibt nichts mehr zu holen. Der Parasit wird mit dem Tod seines Wirts sterben. Jede weitere Ausbeutung bewirkt ein Zusammenbrechen hochkomplexer ökologischer Systeme. Was können oder möchten Sie dazu beitragen, unsere Erde zu heilen und die Lebensgrundlage der Menschheit zu sichern? Welche Arbeit wäre sinnvoll? Was könnten Sie im Alltag ändern? Wie sähe Ihr ideales Leben aus – und bitte befragen Sie Ihr Herz und nicht Ihren Verstand, der bei den meisten von uns mit allerlei Konditionierungen und Kategorien ausgefüllt ist. Der Verstand ist nicht weise – er sollte ein Werkzeug des Herzens sein. Was sind Ihre Gaben? Was möchten Sie „der Welt“ geben? Was bereitet Ihnen Freude? Was braucht es wirklich für ein gutes Leben? Wie können wir unsere Lebensweise mit den „Bedürfnissen“ der Erde abgleichen?

Charles Eisenstein schreibt in seinem Essay „The Coronation“, dass „Covid-19“ uns zeige, was die Menschheit alles zustande bringen kann – und das in einem erstaunlichen Tempo –, wenn sie sich auf eine gemeinsame Sache, ein gemeinsames Ziel konzentriert und zusammenarbeitet. Wie wäre es, wenn wir uns jetzt gemeinsam darauf einigten, dass die „Regeneration unserer Erde“ und die „Sicherung unserer Lebensgrundlagen“ ebenso erstrebenswert wären? Covid-19 zeigt: Wenn wir wollen, dann können wir.

Die Krise macht deutlich, wie abhängig wir alle voneinander sind – und das im positiven Sinne. Die Menschen kommen sich einander näher – trotz oder aufgrund der verordneten Isolation. In dieser Verbundenheit liegt eine große Kraft.

Gestalten Sie jetzt eine bunte und schöne Welt für uns alle. Jeder kann auf seine Weise etwas dazu beitragen. Bringen Sie Licht und Herzenskraft in diese Welt! Ich danke Ihnen! Schön, dass Sie da sind!

-------------------

Leverage Points – Places to Intervene in a System | Platz 1: The power to transcend paradigms*
Ist die “Coronakrise” nun „gut“ oder „schlecht“? Wir können uns bewusst für den Zustand des Nicht-Wissens entscheiden. Statt uns von der Panik vor „Viren“, „Armut“ oder „Freiheitsberaubung“ anstecken zu lassen und in blindem Aktionismus zu verfallen, lade ich Sie ein, in diesen Tagen besonders viel Raum für die Stille zu erschaffen. Erschaffen Sie mitten im Chaos Harmonie! Bleiben Sie mit sich selbst, mit Ihrem Herzen verbunden und lauschen Sie der Stille!
Leverage Points: Places to Intervene in a System

-------------------

Aktuelle Petitionen: Rettet die Grundrechte!

Petition: "Sofortige Aufhebung aller in der "Corona-Krise" verfügten Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten"

Petition: "Führen Sie die Baseline Studie durch - wir brauchen endlich saubere Corona-Daten"

"[...] Es heißt, die einschränkenden Maßnahmen seien notwendig, damit das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht, deshalb müsse das Auftreten der Erkrankungen über einen längeren Zeitraum gestreckt werden. Dazu ist zu sagen: wenn wirklich die Gefahr bestehen sollte, dass die Zahl der Krankheitsfälle und Toten aufgrund des Covid19-Virus wider Erwarten ungewöhnlich stark ansteigt, wären Wiedereröffnungen von geschlossenen Krankenhäusern und Notfallstationen und das Verteilen von Mundschutz-Masken sinnvollere Maßnahmen als Grundrechte außer Kraft zu setzen und die Wirtschaft kollabieren zu lassen. [...]"
Quelle: OpenPetition

-------------------

Zum Nachdenken und Diskutieren – Teil V: „... und dann innenpolitisch alles durchwinken“*
Sebastian Puffpaff beschreibt die Seuche als große innenpolitische „Chance“, denn mit dem „Coronavirus“ kann momentan alles begründet und veranlasst werden: die weitere Einschränkung der Grundrechte, die Abschaffung des Bargelds, das Bewegungstracking, der „gläserne Bürger“, die polizeiliche und militärische Überwachung, ein Stubenarrest auf unbestimmte Dauer, die Internetzensur, Zwangsimpfungen sowie die Klassifikation aller Aktivitäten in „erlaubt“ und „verboten“. Es ist also allerhöchste Zeit, die Maßnahmen zu hinterfragen. Werden wir uns für unsere eigene Unfreiheit entscheiden, weil sie gewohnt und bequem ist? Haben wir den Mut, unsere eigene „Komfortzone“ zu erweitern? Eröffnet uns dieser Schock einen Weg zu Lebendigkeit und Menschlichkeit?

*Puffpaffs Happy Hour - Folge 59
Charles Eisenstein: The Coronation

Danke für Ihre Spende!

-------------------

Zum Nachdenken und Diskutieren – Teil IV: „Our minds can be hijacked“
In nur wenigen Tagen haben wir einen Großteil unseres Wirtschafts- und Finanzgefüges ruiniert. Das haben wir selbst getan. Das war die Angst in uns - und nicht das „Virus“. Die Spekulation auf Leerverkäufe belegt, dass mit diesem irrationalen Verhalten gerechnet wurde. Auch wenn jetzt die „Fakten“ in den Mainstream-Nachrichten langsam relativiert werden können, ist der angerichtete Schaden doch jetzt groß genug. Diesmal mussten wir keine Städte zerstören oder auf unsere Mitmenschen losgehen. Die Hysterie im Kopf hat vollkommen genügt. Was sind nun die Lektionen, die wir aus diesem Fiasko lernen können?

1. „Our minds can be hijacked.“
2. „Angst“ ist kein guter Ratgeber.
3. Wir verwechseln Informationen mit Tatsachen.
4. „Informationsüberschwemmung verdummt.“ (Hans-Peter Dürr)
5. Wir sind noch nicht reif für die Kommunikationstechnologien, die wir nutzen.
6. Unsere Experten- und Autoritätsgläubigkeit machen blind.
7. Angst- und Mangelbewusstsein dominieren nach wie vor.
8. Ungeheilte Traumafelder können relativ schnell aktiviert werden.
9. Wir leben in einem sehr, sehr destruktiven System.
10. Das Massenbewusstsein kann jederzeit gleichgeschaltet werden.
11. Wir erleben die Fragilität allen Seins.
12. Wir erleben, wie schnell sich alles ändern kann.
13. Und wir wissen intuitiv, dass wir diese selbsterzeugte Krise nur gemeinsam und solidarisch bewältigen können.

Wenn wir den ersten Schock mit einem Schnaps heruntergespült haben: Werden wir nun endlich wach? Sind wir nun endlich bereit, etwas aufzubauen, das allem Leben dient? Braucht es gar diesen gewaltigen Schock, um wach zu werden?

Danke für Ihre Spende!

-------------------

"Wachet auf ruft uns die Stimme"
"Schon am morgigen Freitag könnte die zweite Kammer des deutschen Parlaments ein Notstandsgesetz durchwinken, das die Macht der staatlichen Exekutive beträchtlich ausweitet und für uns alle drastische Folgen haben kann: Weisungsbefugnis des Bundes gegenüber den Ländern, Ad-Hoc-Entscheidungen am Bundestag vorbei, Zwangsrekrutierung von Ärzten für bestimmte Maßnahmen, vielleicht Zwangsimpfungen für alle. Wir alle sollten jetzt das Schlimmste verhindern und „unsere“ Abgeordneten mit Protestbriefen überhäufen."
Mehr unter: Griff nach der totalen Macht

-------------------
Wir erleben zurzeit den endgültigen und unwiderruflichen Zusammenbruch des seit 1944 bestehenden globalen Finanzsystems.
Ernst Wolff
-------------------

Liebe Leserin, lieber Leser,
die Arbeit an dieser „Spezial-Seite“ wird nun beendet. Es wurde eine Lawine losgetreten, die nun nicht mehr aufzuhalten ist. Die mediale Gleichschaltung ist mir unheimlich und vermutlich werden die gesundheitlichen Folgen der ausgelösten Massenhysterie und Rezession schlimmer als die des „Virus“ sein. Unser Kopf scheint der sich rasant entwickelnden Internet-Technologie hinterherzuhinken. Bleiben Sie gesund! Bleiben Sie Mensch! Engagieren Sie sich für demokratische Bewegungen, Menschenrechte und ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle. Dieser Schwebezustand eröffnet viele Möglichkeiten. Entscheiden Sie sich für Lebendigkeit, Menschlichkeit, Genügsamkeit, Freude und Vielfalt! Die Welt, die wir nach der Coronakrise betreten werden, wird eine andere sein.

-------------------
„Die wachsende Instabilität und der mögliche Zerfall dieses Systems eröffnen einen Möglichkeitsraum für Veränderungen, wie es ihn seit Jahrhunderten nicht gegeben hat. Je weiter ein komplexes System vom Gleichgewicht entfernt ist, desto größere Wirkung können unter Umständen selbst kleine Bewegungen hervorbringen, wie der berühmte Schmetterling, der einen Tropensturm auslöst. In welche Richtungen diese Veränderungen gehen werden, ist prinzipiell nicht vorherzusagen. Sicher ist aber, dass es in dem Chaos, das sich derzeit abzeichnet, auf uns alle ankommt. Was am Ende geschieht, wird, wie es der Weltsystemtheoretiker Immanuel Wallerstein formuliert hat, das Ergebnis von unendlich vielen einzelnen Entscheidungen sein, getroffen von beinahe unendlichen vielen Menschen in einer Unendlichkeit von Momenten. Auch wenn uns angesichts der Übermacht eines destruktiven Systems oft ein Gefühl von Wirkungslosigkeit und Ohnmacht befällt, so ist doch alles, was jeder Einzelne von uns denkt und tut (oder auch nicht denkt und nicht tut), für die Weichenstellung der Zukunft von Bedeutung.“
Fabian Scheidler in: Das Ende der Megamaschine – Geschichte einer scheiternden Zivilisation, Promedia, 6., aktualisierte Auflage 2015, S. 205
-------------------

Danke für Ihre Spende!

Zum Nachdenken und Diskutieren - Teil III:
Was ist Ursache? Was ist Wirkung?
Nun lade ich Sie ein, mit folgendem Szenario zu spielen:
Stellen Sie sich vor, Ihr Bedürfnis nach immer wieder neuen und größeren Autos hätte nachgelassen. Stellen Sie sich vor, Sie würden weniger fliegen, weil Sie sich der negativen Auswirkungen bewusst geworden sind und stattdessen das Internet nutzen, um sich auszutauschen. Stellen Sie sich vor, Sie würden weniger konsumieren, weil Sie bewusster geworden sind und mehr an sich selbst, an Ihre Mitmenschen, Ihre Nachfahren und die „Natur“ denken würden. Sie nagen mit einem solchen „Missverhalten“ an den Grundpfeilern unseres Systems: Konsumismus, „Fortschritt“ und „Wachstum“. Auch erschafft und braucht unser System in regelmäßigen Abständen Krisen und Zusammenbrüche, um sich selbst zu erhalten und zu „resetten“. Es gibt Berechnungen, die nahelegen, dass diese Abstände kürzer werden müssen.

Mit dem „Coronavirus“ haben wir ein künstliches Feindbild und eine künstliche Krise erschaffen, die nun tatsächlich einen kriegsähnlichen Zustand ausgelöst hat. Das ist dank des Internets heute möglich, weil viele von uns nicht gelernt haben, zwischen Virtualität und „Wirklichkeit“ zu unterscheiden. Wir hatten nicht die Zeit, entsprechende Fähigkeiten zu entwickeln. Unser „Gehirn“ hinkt sozusagen der technologischen Entwicklung hinterher. Simulationen und Angstmacher vor „Pandemien“, auf die man zurückgreifen konnte, gab es ja bereits genug. So konnte die Panik in Wuhan effektiv genutzt und ausgedehnt werden, während diejenigen, die die „Gefährlichkeit“ des Virus anzweifelten, mundtot gemacht wurden.

Je länger diese aktuellen „Maßnahmen“ andauern, desto größer ist der wirtschaftliche Schaden und desto mehr Geld kann „gedruckt“ werden. Dieses „Krisengeld“ fließt nun nicht auf Ihr Bankkonto, damit Sie in dieser „Krise“ gut über die Runden kommen können, sondern wiedermal in Institutionen und Unternehmen, die als „too big to fail“ und als „systemrelevant“ gelten, während der normale Bürger sich fröhlich verschulden darf, was wiederum die Banken glücklich macht. Dann wird man Ihnen in ein paar Tagen erzählen, dass die „Zahlen“ zurückgingen und die „Zeit“ des Virus „vorbei“ wäre. Die Maßnahmen werden peu à peu gelockert und dann eingestellt. Aber die Welt, die Sie nun betreten werden, ist nicht mehr die Welt, die Sie kennen. Die Welt nach der „Coronakrise“ wird eine andere sein. Denn jetzt und in den kommenden Monaten werden Millionen von Menschen aufgrund der Rezession ihren Arbeitsplatz verlieren oder müssen lernen, mit deutlich weniger Einkommen zurecht zu kommen, während einige wenige den Status quo aufrechterhalten können. Wie werden wir mit der Existenzangst umgehen? Wohin werden wir unsere Wut lenken? Werden wir wiedermal so dumm sein, und dem Faschismus die Türen öffnen oder entwickeln wir Bewusstsein und setzen uns für unsere eigenen Rechte ein?

Wir werden dem „armen“ Coronavirus die Schuld zuschreiben, während die wahren Strippenzieher unsichtbar bleiben. Es wurde ja bereits angekündigt, dass wir Federn lassen müssten und unser „Wohlstand“ bedroht sei. Dann werden wir Wut entwickeln; Wut auf die „Politiker“, die „falsche“ Entscheidungen getroffen haben, aber doch nur Marionetten in einem bösen Spiel sind. Und dann verpassen wir ihnen einen „Denkzettel“. Verlierer in diesem Szenario sind wiedermal die Ärmsten der Armen, aber auch all die Menschen und Institutionen, die sich für eine menschliche und lebenswerte Zukunft einsetzen, weil ihnen schlichtweg Geld entzogen wird.

-------------------
Wir, die Klasse der Reichen, haben diesen Krieg angefangen,
und wir werden ihn auch gewinnen.
Warren Buffett
-------------------

Aber die „Coronakrise“ bewirkt auch viel Gutes:
Die unbewusste oder bewusste Furcht vor dem „Tod“ offenbart unsere eigene Unverbundenheit zur Natur und der eigenen menschlichen Natur. Sie zeigt uns, wie weit wir uns von ihr isoliert und abgekapselt haben. Das erklärt unsere monströse Zerstörungswut, die letztlich unsere eigenen Lebensgrundlagen bedroht. Der aktuelle Stillstand gibt Raum und Zeit für Fragen. Ja, er stoppt den grassierenden Aktivismus und das bewusstlose Tun. Ja, er kann sogar ein Erwachen aus dem ewigen Alptraum von Aufbau und Zerstörung ermöglichen: Wie lange wollen wir diese Destruktivität und Unmenschlichkeit noch erdulden? Wie viele Menschenleben werden wiedermal zum „Kollateralschaden“ erklärt? Wie viel wollen wir noch zerstören? Die Natur lebt momentan auf und kann sich regenerieren. Die Luftverschmutzung nimmt in einigen Ländern ab. Ja, es gibt sogar Menschen, denen es „dank Corona“ gesundheitlich besser geht. Wir haben Zeit zum Nachdenken, Recherchieren, Reflektieren, Ruminieren, Diskutieren und Meditieren: In welcher Gesellschaft möchte ich leben und was macht das Leben eigentlich lebenswert? Wir haben Zeit für gute Bücher und können Neues erlernen. Der „Schock“ öffnet uns die Augen für die Zerbrechlichkeit des eigenen Seins und dass wir alle voneinander abhängig sind. Wir kümmern uns mehr und paradoxerweise bricht die auferlegte Isolation die gewohnte gesellschaftliche Isolation und Anonymität sogar auf. Wir fragen mal nach, wie es dem Nachbarn so geht und ob wir helfen können. Wir haben mehr Kontakt zueinander und spüren deutlich, dass wir jenseits nationaler Grenzen nun alle zusammenarbeiten müssen.

Die Coronakrise zeigt uns vor allem eins: „Business as usual“ ist nicht mehr. Wir müssen den Fortschrittsglauben und das eigene Tun, die eigene Arbeit infrage stellen. Alles kann in den kommenden Tagen recht schnell gehen: Wir können zulassen, dass Menschenrechte und demokratische Bewegungen abgeschafft oder gestärkt werden. Alles hängt nun von dem Bewusstsein eines jeden Einzelnen ab. Alles hängt von Ihrer individuellen Entscheidung ab! In den kommenden Monaten wird sich zeigen, ob wir uns für oder gegen das Leben entschieden haben. Ob nun dieses Szenario real ist oder nicht - und Spekulationen gibt es zu genüge - die Botschaft dieser Krise lautet: „Werdet endlich wach!“

Danke für Ihre Spende!

-------------------

Zum Nachdenken und Diskutieren - Teil II: Zur Unverhältnismäßigkeit

-------------------
„Das, was beschlossen wurde, ist eigentlich sinnlos.“
Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi
-------------------

Die unverhältnismäßigen Maßnahmen zum „Schutze des schwächsten Gliedes“ haben nun eine Massenhysterie unvorstellbaren Ausmaßes ausgelöst, die durch die modernen Kommunikationsgeräte und sozialen Medien verstärkt und beschleunigt wird. Diese „Lawine“ bringt in vielen Ländern ganze Wirtschafts- und Finanzsysteme zum Bersten. Die Menschen fürchten um ihre wirtschaftliche und damit physische Existenz. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi spricht vom „kollektiven Selbstmord“. Im Zustand der Hysterie ist klares Denken und Handeln schlichtweg unmöglich, was sich im gegenwärtigen irrationalen Verhalten zeigt – ob nun auf der Straße, im Supermarkt oder in der Politik. Die anerzogene Autoritäts- und Expertengläubigkeit hat uns unser eigenes Denken und unsere intuitiven Fähigkeiten gekostet, was die Abhängigkeit von „Meinungen“ verstärkt. Wissen und Erkenntnis sind aktuell nicht wirklich greifbar – wem schenken wir also Glauben und Vertrauen und warum? Mit jeder Fehlinformation, Halbwahrheit oder „Dramasucht“, die wir weitergeben, tragen wir dazu bei, die Massenhysterie mit ihren geschichtlich bekannten katastrophalen Auswirkungen zu verstärken, denn im Zustand der Angst und Panik ist das Massenbewusstsein stets für alle möglichen Beeinflussungen offen. Die durch die „Maßnahmen“ selbst erzeugte Krise bedroht nun unsere eigene Existenz. Der aktuelle Schwebezustand bildet ein Einfallstor – sowohl für das „Gute“ als auch für das „Böse“. Bitte seien Sie in diesen seltsamen Tagen besonders wachsam, denn wir alle gestalten in jedem Moment die Zukunft für uns alle mit. Seien Sie mutig, Fragen zu stellen und selbst zu denken. Entscheiden Sie sich jetzt für Mitmenschlichkeit und eine lebenswerte Zukunft!

-------------------
President of World Doctors Federation: Lockdowns „counterproductive“

Former Israeli health minister (professor): „Psychology prevailing over science“

Founder of Cochrane Collaboration: „An epidemic of panic“, „logic the first victim“

Switzerland: Government in panic, but excess mortality still at or near zero
Auszug aus: Swiss Propaganda Research
-------------------

Danke für Ihre Spende!

Zum Nachdenken und Diskutieren - Teil I: Was geschieht da eigentlich gerade mit uns?
Mögliche Fragen zur Verhältnismäßigkeit aktueller Maßnahmen zur „Eindämmung“ könnten beispielsweise lauten: Wie viele Millionen Menschen werden in die Zwangsarbeit bzw. „Hartz IV“ und Überschuldung getrieben? Wer kommt für die geschätzten 50-Milliarden Wirtschaftsschaden auf? Wie viele Menschen ohne Subsistenzwirtschaft und/oder auf der Flucht müssen weltweit verhungern, weil sie kein Geld mehr erhalten oder Lieferketten zusammenbrechen? Woher kommt das Geld für Kredite und wie wird es geschöpft? Warum erhält der „Corona-Virus“ mehr Aufmerksamkeit als die ebenso aktuellen Grippe-Wellen? Warum wird gerade jetzt so viel Disstress medial erzeugt, der die Infektanfälligkeit erhöht und so zur selbsterfüllenden Prophezeiung beiträgt? Wie viele werden von uns anfällig und krank aufgrund dieser Maßnahmen? Warum werden lediglich einfache Ursache-Wirkungsketten vermittelt, während die Wirklichkeit wesentlich komplexer und systemhafter Natur ist und nur schrittweise erkannt werden kann? Und - wer verdient an dieser „Prüfung“? Wie schnell Grundrechte abgebaut sowie Meinungen, Ansichten und Wahrnehmungen gleichgeschaltet werden können, haben wir in den letzten Tagen erleben können. Da, wo es keinen Austausch an unterschiedlichen Meinungen mehr gibt, haben wir eigentlich als Mensch und Gesellschaft schon verloren.

-------------------
Wem die präparierte Welt in flüssigem Zustand durch die Kehle fließt, wer nicht mehr zu schlucken braucht, der ist bereits so tief chloroformiert, daß keine Empfindung von Unfreiheit mehr in ihm aufsteigt.
Günther Anders
-------------------

Danke für Ihre Spende!


Web-Tipps zum Selberdenken
Die Inhalte folgender Webseiten müssen nicht der eigenen Gesinnung, Einstellung oder Meinung entsprechen. Sie sollen dazu dienen, sich ein eigenes Bild zu erarbeiten.

Im Blick: Grundrechte und Corona-Maßnahmen (digitalcourage)

Mangelhafte Datenkompetenz: Covid-19 und der Blindflug (RiskNET)

Offener Brief an die Bundeskanzlerin (Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi)

10 MORE Experts Criticising the Coronavirus Panic

Nicht Leben und nicht Sterben dürfen (pflege-ethik-initiative)

Corona-Krise: Fehlerhafte Daten Grundlage weitreichender politischer Entscheidungen? (Sputnik Deutschland)

Coronavirus - Irreführung bei den Fallzahlen nun belegt (Multipolar)

Charles Eisenstein: The Coronation

Ernst Wolff: #Corona und der herbeigeführte Crash

Epidemiologe warnt vor überstürzten Maßnahmen: „Gibt keinen Grund, das ganze Land in häusliche Quarantäne zu schicken“ (Tagesspiegel)

RKI relativiert »Corona-Todesfälle«
"Die sogenannte Übersterblichkeit durch Covid-19 dürfte in Deutschland deshalb ähnlich wie in anderen europäischen Ländern bisher bei oder nahe bei null liegen [...] International anerkannte Experten wie der Präsident des Weltärzteverbandes Frank Montgomery, Yale-Professor David Katz oder der Mainzer Professor Sucharit Bhakdi fordern deshalb eine rasche Aufhebung von radikalen Maßnahmen wie etwa Ausgangssperren. Diese seien kontraproduktiv und würden letztlich mehr Menschen töten als das Virus selbst. Zu schützen seien Risikogruppen."

"Die Eurogruppe wird ihrer Verantwortung für Europa ein weiteres Mal nicht gerecht. Wappnet euch für eine grauenhafte Rezession." (DiEM25)

Eurogroup, 16 March 2020

DiEM25 TV with Yanis Varoufakis: Europe's latest historic failure

-------------------
The crisis could usher in totalitarianism or solidarity; medical martial law or a holistic renaissance; greater fear of the microbial world, or greater resiliency in participation in it; permanent norms of social distancing, or a renewed desire to come together.
Charles Eisenstein
-------------------

Rückblick 1968: Massive Proteste gegen Bundestagsbeschluss und Furcht vor „Ermächtigungsgesetz“ (Göttinger Tageblatt)

"Hygiene-Demo"

„Pandemie ist Chaos“ - Interview mit Weltärztepräsident Montgomery (General-Anzeiger)

A fiasco in the making? As the coronavirus pandemic takes hold, we are making decisions without reliable data (Statnews)
"[...] How long, though, should measures like these be continued if the pandemic churns across the globe unabated? How can policymakers tell if they are doing more good than harm?" John P.A. Ioannidis

Corona virus COVID-19- hype and hysteria? Demystification of the nightmare (Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi)

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi - Corona-Krise Nachtrag 2 - Schreckensszenario Italien

Das Corona-Dossier (Rubikon)

Corona und die Folgen - Zwischen Panik und Pandemie (frontal 21)

Corona, Medien, Propaganda (Swiss Propaganda Research)

Ein Schweizer Arzt zu Covid-19 (Swiss Propaganda Research)

Infos zu Corona-Virus Covid-19 von Dr. Wolfgang Wodarg

Fakten zum Virus (Rubikon)

-------------------
Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.
Carl August Sandburg
-------------------

Stunning insights into the Corona-panic by Dr. Wolfgang Wodarg

Wolfgang Wodarg spricht [...] über die Auswirkungen des Corona Virus (Frontal 21)

Krieg gegen die Bürger: Coronavirus ein Riesenfake? (Wissensmanufaktur)

RUBIKON: Im Gespräch: „Das Angst-Virus (Ruediger Dahlke und Jens Lehrich)

RUBIKON: Im Gespräch: „Der Corona-Rebell“ (Wolfgang Wodarg und Jens Lehrich)

-------------------
Auch wenn man kein Viren-Experte ist, ist es einfach zu offensichtlich, dass die Medien gezielte Hysterie und Angst schüren.
Rainer Johannes Klement
-------------------

Richard David Precht über die Corona-Panik

Die Angst-Kampagne (Rubikon)

Coronavirus und Griechenlandpolitik zeigen unser häßliches Europa (Dr. Pandalis)

Pandemie auf Bestellung? (Dr. Pandalis)

-------------------
Verlierer sind die ganz normalen Menschen: Künstlich erzeugte Angst unterdrückt die natürliche Immunantwort. An das Medienzeitalter sind wir evolutionär nicht angepaßt.
Dr. Pandalis
-------------------

36.000 Infizierte, 57 Tote: Während alle von Corona reden, vergessen wir die Grippe (Focus online)

Coronavirus: Der schnellste Börseneinbruch seit fast 100 Jahren (Süddeutsche)

Das Notstands-Regime (Rubikon)

-------------------
Der zweite blinde Fleck der Behörden ist die Tatsache, dass nicht das Virus an sich der entscheidende Faktor bei der Ausbreitung einer Seuche ist, sondern die Immunabwehr.
Christoph Pfluger

-------------------

Corona-Virus: Angst ist kontraproduktiv (Zeitpunkt)

Pandemie-Panik zerschlägt neoliberale Grundsätze (Rubikon)

-------------------
Können wir das Problem nicht auch mit weniger Schaden für die Wirtschaft und weniger Einschränkungen der Grundrechte in den Griff bekommen? Müssen wir das Problem mit Brachialgewalt lösen? Gibt es dafür nicht doch auch vernünftige Lösungen?
Georg Lind
-------------------

Von wegen Killervirus (Rubikon)

CORONA.film
An investigative 90 min. documentary on the coronavirus and its media influence

Der heimliche WHO-Chef heißt Bill Gates (Die Zeit)

Die WHO - Im Griff der Lobbyisten? (ARD, arte)

PUNKT.PRERADOVIC - mit Dr. Wolfgang Wodarg

-------------------
„In Europe the economy is breaking down and human rights are forgotten, while China has shifted its testing to its frontiers and declares the crisis from now on as a foreign problem.
Europe is paralyzed by panic and China is smiling.“
unter „China is well off.“
-------------------

A Guide to Being Human in the 21st Century

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Applying resilience thinking

Chaos. Das neue Zeitalter der Revolutionen

Euroleaks

Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Die planetaren Grenzen der Megamaschine sind erreicht / Transformationsprozess mit ungewissem Ausgang (Kontext TV)

Ecological Footprint Explorer

------------------------------
Wir leben in einer kannibalischen Weltordnung,
diktiert von Finanzoligarchen. Die 85 reichsten Milliardäre
besitzen so viel wie die 4,5 Milliarden ärmsten Menschen.
Die 500 größten Konzerne der Welt beherrschen fast
53 % des jährlichen Weltsozialprodukts.
Jean Ziegler
------------------------------

Escaping Growth Dependency

Geld verstehen!

Georg Schramm: Der Krieg Reich gegen Arm

Le Monde Diplomatique

Leverage Points: Places to Intervene in a System

'Our minds can be hijacked': the tech insiders who fear a smartphone dystopia

------------------------------
The intrinsic framework of our global social and economic organization needs to be transformed.
And this will only happen when enough people recognize the destructive nature of our current
mainstream culture and reject it for one that is life-affirming—embracing values that emphasize
growth in the quality of life rather than in the consumption of goods and services.
Jeremy Lent
------------------------------

Problems are Interconnected — And so are Solutions

Puffpaffs Happy Hour - Folge 59

Sacred Economics (Charles Eisenstein) – Read Online

The Crash Course

The Post Carbon Reader: Managing the 21st Century's Sustainability Crises

There´s No App For That

-------------------
Dass unser Finanzsystem in naher Zukunft an die Wand fahren wird, davon war auszugehen. Nun scheint dieser „schwarze Schwan“ zeitgleich mit COVID-19 tatsächlich einzutreten beziehungsweise wird durch alle Einschränkungen massiv beschleunigt.
Rainer Johannes Klement
-------------------

The Religion of Progress

Wachet auf ruft uns die Stimme – Vortrag mit Johannes Stüttgen

Zur Beeinflussung des Massenbewusstseins:
Gustave Le Bon: Psychologie der Massen (1895)

-------------------

Stress und Panik reduzieren
Wo immer auch mit Angst gearbeitet wird: Daraus kann nichts Gutes entstehen. Pandemie hin oder her – es ist nicht gerade einfach, sich von den aktuellen kollektiven Angst- und alten Traumafeldern zu isolieren. Disstress und Angst sind für die Stärkung unseres Immunsystems jedoch nicht förderlich. Zudem blockieren sie durch die ausgelöste „Kampf-oder-Flucht-Reaktion“ den Zugang zum Intellekt und verhindern dadurch reflektives, kreatives und produktives Denken. Zum Glück gibt es jedoch einige kostenfreie Werkzeuge, die Ihnen dabei helfen können, sich nicht „anstecken“ zu lassen. Im heutigen „Schwingungs-Chaos“ ist es unerlässlich zu erlernen, wie wir unser eigenes energetisches System und damit auch unser Immunsystem stabilisieren und stärken können. Energietechniken wie EFT bzw. Tapping sowie die „Energy-Tools“ „Three Thumps“, „Zip-up“, „Celtic Weave“, „Wayne Cook Posture“, „Connecting Heaven and Earth“, „Hook-up“ oder „Holding the Neurovascular Points“ helfen Ihnen, Ihr Immunsystem zu stärken und den allgemeinen Stress abzubauen. Vergessen Sie auch nicht, dass Sie selbst dazu beitragen können, mehr Harmonie in „verdichtete Atmosphären“ einzuladen. Praktizieren Sie beispielsweise in Supermärkten Quantenheilung oder nutzen Sie Ihr Herzfeld. Senden Sie den vielen gestressten Kassierern und Regalhelfern Achtung und Dankbarkeit.

Wenn Sie in diesen Tagen mehr Zeit haben sollten, dann nutzen Sie diese doch, um via Internet „Energy Medicine“ zu erlernen. Weiterhin empfehle ich auch nach wie vor, den Online-Kurs „Think Resilience“ zu belegen. Um den weltweiten Stresspegel zu senken, lade ich Sie ein, täglich beim Global Care Room mitzumachen. Herzlichen Dank!


Energy Tools To Help You Feel Safer

Free Tapping Resources From Around The Web

Free Energy Class - Eden Method

Global Care Room (jeden Mittwoch 13 und 21 Uhr)
Care Focus: Replacing Fear with Managed Concern


  Impressum | Datenschutz | Tags | Web-Tipps | Spenden